esskastanie

Vielfältige Esskastanie

In der kalten Winterzeit sind Maronistände gerne gesehen. Sie sind vor allem zwischen Ende September bis Ende Februar sehr beliebt.

Im Kanton Tessin und Graubünden befindet sich die grösste Vielzahl an Kestenbäumen. Im Mittelalter bis Anfang 20. Jahrhunderts galten sie sogar als Basislebensmittel. Während sie wie das Brot für die Armen standen, zählten sie in den Städten als wertvolle Beilage.

Auch bei uns ergänzen sie noch heute feste Mahlzeiten mit ihrem zarten süssen, mehligen Geschmack. Mit dem Maronipüree lassen sich ausserdem zahlreiche Nachspeisen zubereiten. Die wohl bekannteste ist das Vermicelle. Um etwas Abwechslung ins Spiel zu bringen, haben wir hier ein Maroni-Mousse-Rezept für Sie:

Zutaten für 6 Portionen:
4 Eier
400g Maronipüree
400g Schlagrahm
4 EL Zucker

Zubereitung:

  1. Eier trennen und Eigelb mit Zucker schaumig schlagen
    → Maronenpüree untermischen
  1. Eiweiss und Schlagrahm steif schlagen
    → ebenfalls untermischen
  1. Für 3 Stunden in den Kühlschrank stellen und servieren

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.