Graubünden im Mangold Mantel – Bun Appetit

Die Schweiz ist eine kulinarische Hochburg und dank der Einflüsse ihrer angrenzenden Länder ist ihre Küche äusserst vielfältig. Und dennoch denke ich bei typischen Schweizer Gerichten sofort an Raclette, Rösti oder Birchermüesli. Als gebürtige Bernerin bin ich mit der herzhaften Berner Platte, dem nussigen Meitschibei und der schaumigen Merengues bestens vertraut. Eher unbekannt hingegen sind mir Gerichte aus dem Graubünden – und genau auf die will ich nach meiner Recherche nie wieder verzichten!

Auf der Suche nach typisch traditionellen Speisen aus dem charmanten Bündnerland bin ich auf die Capuns gestossen. Dabei handelt es sich um kleine Rouladen, die jedoch im ganzen Kanton nach einer anderen Rezeptur zubereitet werden. Selbstverständlich behauptet jede Region, dass ihre Capuns die “richtigen” Capuns sind.

Der Legende nach haben die gefüllten Mangoldtaschen ihren Ursprung in Surselva, wo sie “Capuns sursilvans” genannt werden. Um dieses urchige Gericht authentisch zubereiten zu können, benötigt es lediglich eine handvoll einfacher und kostengünstiger Zutaten.

Zu Beginn wird aus Mehl, Eiern, Wasser und etwas Quark ein Spätzleteig angerührt. Dieser wird mit frischen Kräutern, kleinen Stücken Salsiz, Käse und Zwiebeln aufgepeppt und anschliessend portionsweise von Mangoldblättern ummantelt. Traditionellerweise werden die Bündner-Taschen in einer Mischung aus Milch und Bouillon zuerst gekocht und danach im Ofen weitergegart.

Na? Läuft Ihnen das Wasser im Mund zusammen? Kochen Sie das Bündner-Traditionsgericht einfach zu Hause nach:

 

Zutaten für 4 Personen                                                   

200 g Knöpflimehl
100 g Mehl
0.75 TL Salz
2.5 dl  Milchwasser (1/2 Milch / (1/2 Wasser)
frische Eier
200 g Salsiz, geschält, in Würfeli
50 g Bündner Bergkäse, fein gerieben
2 EL Petersilie, fein geschnitten
2 EL Pfefferminze, fein geschnitten
20 Mangoldblätter
Salzwasser, siedend
2.5 dl Fleischbouillon
 1.5 dl Rahm

 

Tipp: Um die besten Capuns kosten zu können, lohnt sich eine Reise ins Bündnerland. Gönnen Sie sich ein kulinarisches Highlight. Bun Appetit!

Bild: Betty Bossirezept_label_de_unten_rgb_f0_01

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.