Mythos Gotthard – Schöllenenschlucht

Heutzutage passieren Millionen von Automobilisten den Gotthard. Die Gotthard Nord- Südachse ist eine der meistbefahrenen Strecken Europas.

Die so wichtige Verbindung zwischen Nord und Südeuropa ist auf eine alte Schweizer Sage zurückzuführen. Für die Handelsmänner und Kaufleute war die Schöllenenschlucht vor 800 Jahren kaum überwindbar. Die einheimischen Urner versuchten daher eine Brücke über die Schlucht zu bauen, jedoch ohne Erfolg. Der Landammann war ratlos und völlig verzweifelt. Aus Ratlosigkeit schrie er laut : „Do sell der Tyfel e Brigg bue!“

Kurz darauf gab sich der Teufel in Uri zu blicken, um der Urner Bevölkerung einen Pakt zu unterbreiten: « Ich baue die Brücke für euch und als Gegenleistung erhalte ich die erste Seele, welche die Brücke passiert!»

Die Urner willigten ein und gaben dem Teufel eine Baufrist von drei Tagen. Der Teufel hielt sein Versprechen und nach drei Tagen war die Brücke über der Schöllenenschlucht errichtet.  Da sich natürlich niemand freiwillig dem Teufel übergeben wollte, versuchten die Urner den Teufel zu hintergehen und schickten einen Ziegenbock, anstatt eines Menschen, über die Brücke. Sie riefen dem Teufel zu: «Hier hast du die erste Seele, welche die Brücke überquert!»

Völlig erbost zerriss der Teufel den Ziegenbock und holte sich einen riesigen Stein, welchen er auf die Brücke werfen wollte, um sie wieder zu zerstören. Zum Glück erkannte eine ältere Frau den Stein und ritzte ein kleines Kreuz in den Stein.  Als der Teufel das Kreuz erkannte, verfehlte er die Brücke und der Stein landete weit unten im Tal.

Für den Bau der Autobahn, wurde der Stein verschoben und er ist nun für jeden Automobilisten ersichtlich, gleich neben der Einfahrt des Gotthardtunnels in Göschenen. Dank diesem historischen Bau ist Göschenen heute der wichtigste Knotenpunkt für den Handelsverkehr zwischen Nord und Südeuropa.

Das Wetter könnte nicht idealer sein für eine Passfahrt über den Gotthard. Wir haben zwei Hotels in der Region, in denen Sie sich von Ihrem kleinen Roadtrip entspannen können:

Hotel_Solivia.jpg

Hotel Soliva ***  in Sedrun, Graubünden

Doppelzimmer Economy für CHF 90 statt CHF 180

  • im Zentrum von Sedrun
  • jedes Zimmer mit Balkon
  • Schweizer Küche

 

Hotel_Monopol_Metropol

Hotel Monopol-Metropol *** in Andermatt, Zentralschweiz

Doppelzimmer inkl. Frühstück für CHF 110 statt CHF 220

  • zentral gelegen in Andermatt
  • Italienische Küche
  • familiäre Gastfreundschaft

 

Bildquelle: www.Andermatt.ch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.