Badestrände

Top 6 Badestrände in der Schweiz

Der Sommer kommt näher, die Tage werden länger und die Temperaturen steigen wieder an. Höchste Zeit zu erfahren, welche Plätzchen sich für einen Sprung ins kühle und erfrischende Nass lohnen. Fest steht: Für schöne Badestrände muss man nicht zwingend in den Süden reisen. Die Schweiz besitzt schliesslich unglaubliche 1’500 Seen, welche neben einer willkommenen Abkühlung auch diverse Freizeitaktivitäten bieten.

 

Badeinseln Reussdelta Lorelei, Urnersee (UR)

Seit 2015 besitzt die Schweiz drei neue Inseln, welche eine Prise Südseefeeling versprühen. Die Badeinseln liegen im Reussdelta im Urnersee und wurden mit Material aus dem Gotthard-Basistunnel aufgeschüttet. Der herrlich sandige Untergrund garantiert eine Auszeit mit unbeschwertem Badespass. Diverse Picknickstellen, Grillplätze und Kinderspielplätze in der Umgebung der Badestrände runden den Inselausflug ab. Da es keinen Steg gibt, müssen Sie auf die Inseln schwimmen oder mit der Luftmatratze übersetzen, aber diese kleine Anstrengung lohnt sich allemal!

 

Badestrände
Bild: © perretfoto.ch

 

Sandstrände von Yvonand, Neuenburgersee (VD)

An den Sandstränden von Yvonand fühlt man sich fast wie am Meer: Der feine Sand rieselt zwischen den Zehen hindurch, die Sonne glitzert auf der Wasseroberfläche und die Wellen plätschern leise vor sich hin. Die vielen flach abfallenden Badestrände und die kleinen, natürlichen Buchten mit dem türkisblauen Wasser lassen Sie von mediterranem Essen und südländischen Rhythmen träumen.

 

Badestrände
Bild: © Claude Jaccard – vaud-photos.ch

 

Avegno, Maggia (TI)

Die ausgewaschenen Steinformationen der Maggia sind ein beliebtes Fotomotiv. Sie bieten aber auch ein grossartiges Badeerlebnis: Lassen Sie sich vom kristallklaren Wasser durch die von der Natur geformten Kanäle und Becken treiben. Wenn Sie sich trotzdem noch nach einem sandigen Ufer sehnen, habe ich für Sie einen Geheimtipp bereit: Wenn Sie zu Fuss die Hängebrücke nördlich von Avegno überqueren, entdecken Sie neben dem äusserst malerischen Dörfchen auch einen kleinen, lauschigen Sandstrand.

 

Badestrände

 

«Ufschötti» Luzern, Vierwaldstättersee (LU)

Nach einem 10-minütigen Spaziergang vom Bahnhof Luzern dem Ufer des Vierwaldstättersees entlang, erreichen Sie die «Ufschötti». Die grüne Parkanlage bietet neben grosszügigen Rasenflächen auch einen 200 Meter langen Badestrand aus Sand. An sonnigen Sommertagen treffen sich hier Jung und Alt um zusammen zu baden, spielen, turnen und lachen. Und wenn der Magen zu knurren beginnt, sorgen der Kiosk und die Beach Bar für das leibliche Wohl der Badegäste.

 

Badestrände
Bild: © Luzern Tourismus / Beat Brechbühl

 

Caumasee (GR)

Der beeindruckende Caumasee in Graubünden ist eine wahre Perle in den Bergen. Im Sommer kommen viele Gäste zum Baden, da er Temperaturen von bis zu 24°C erreichen kann. Das Wasser des nur 600 Meter langen und 300 Meter breiten Sees stammt aus unterirdischen Quellen und ist auffallend türkisgrün. Das Ufer ist gänzlich von Bäumen gesäumt, weshalb dieser Badeplatz nur mit dem Caumasee-Lift, zu Fuss oder mit dem Velo erreichbar ist. Direkt am idyllischen Badesee liegt das Selbstbedienungsrestaurant mit separater Lounge, wo es sich wunderbar entspannen lässt. Auch ohne Sandstrand sollten Sie unbedingt einige Längen in diesem einzigartigen See schwimmen.

 

Badestrände
Bild: © Flims / Gaudenz Danuser

 

«Aareböötle» von Thun nach Bern, Aare (BE)

Das «Böötle» auf der Aare ist ein Erlebnis der ganz besonderen Art. Im Sommer verwandelt sich der Flussabschnitt zwischen Thun und Bern nämlich in ein regelrechtes Laufband. Sie brauchen lediglich ein Schlauchboot mit Paddel und ein Picknick oder etwas zum Grillieren sowie Getränke. Nicht selten bildet sich vor der Einstiegsstelle in Uttigen bei Thun eine kleine Warteschlange. Für Ihre Geduld werden Sie mit einer ca. 3-stündigen Tour (ohne Pausen) auf der kristallklaren Aare belohnt. Gemütlichkeit und Natur pur! Wer will, springt zwischendurch einfach ins herrliche Wasser und schwimmt eine Runde. Seit der Renaturalisierung der Aare entstanden bei Rubigen zwei Aare-Seitenarme mit flachen Ufern. Diese Badestrände eignen sich hervorragend für einen Zwischenstopp zum Grillieren eignen. Das Ufer besteht zwar aus Steinen und Kies, was den Badespass in der wunderschönen Flusslandschaft aber keinesfalls mindert. Im Eichholz in Bern gehen Sie schliesslich wieder an Land und können den erlebnisreichen Ausflug mit einem kalten Getränk ausklingen lassen.

 

Badestrände
Bild: © Bern Welcome

 

Buchen Sie für Ihre sommerliche Erfrischung ein passendes Hotel am See oder Fluss mit bis zu 50% Rabatt:

 

Badestrände

Beau-Rivage Hotel Neuchâtel *****
Neuenburg, Jura & 3-Seen-Land

Doppelzimmer Superior
für CHF 230 statt CHF 460

•  direkt an der Seepromenade
•  spektakuläre Sicht auf die Alpen
•  Restaurant mit lokalen Produkten

 

Badestrände

SeminarHotel am Ägerisee ****
Unterägeri, Zentralschweiz

Doppelzimmer Komfort inkl. Frühstück
für CHF 145 statt CHF 290

•  liegt in der Natur am Ägerisee
•  Gourmetrestaurant mit Wintergarten
•  Terrassen mit Seeblick

 

Badestrände

Hotel Nolda ****
St. Moritz, Graubünden

Doppelzimmer Nolda Superior
für CHF 115 statt CHF 230

•  liegt direkt am Inn
•  traditionelle Schweizer Küche
•  mit Spa & Wellness

 

 

 

 

 

Badestrände

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.